Sauna selber bauen: Das müssen Sie beachten

Eine Sauna selber zu bauen, ist ein Großprojekt, das nur für erfahrene Handwerker zu empfehlen ist. Wer sich dafür entscheidet, selbst Hand anzulegen, muss dabei eine ganze Reihe von Punkten beachten. Wir zeigen Ihnen, was es rund um den Bau Ihrer eigenen Sauna zu wissen gilt – und unterziehen das Vorhaben einem Realitätscheck.


Die Vorteile einer eigenen Sauna

Keine Frage, eine eigene Sauna hat gewichtige Vorteile. Sie hat immer geöffnet und ermöglicht Ihnen wesentlich mehr Freiheiten als eine öffentliche Sauna. So können Sie ohne fremde Menschen in aller Ruhe saunieren – und jederzeit selbst den passenden Zeitpunkt für einen Aufguss bestimmen. Hobby-Handwerker oder Sauna-Freunde mit beschränktem Budget stellen sich daher zurecht die Frage: Kann ich eine Sauna selber bauen? Das ist zwar prinzipiell möglich – allerdings nur unter drei Voraussetzungen:

  1. Sehr viel handwerkliches Geschick
  2. Ausreichend Zeit
  3. Kenntnisse über die zu verwendenden Materialien

Sauna selber bauen: Das müssen Sie für die Planung beachten

Ziehen Sie es ernsthaft in Erwägung, eine Sauna selbst zu bauen, gilt es bei der Planung eine ganze Reihe von grundlegenden Punkten zu beachten. Und damit ist nicht nur die reine Konstruktion gemeint, die Kenntnisse über Statik voraussetzt. Eine Holzfasssauna selber zu bauen ist etwa ungleich anspruchsvoller als eine herkömmliche Kabinensauna. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Planung beachten müssen.


Bedingungen für den Saunabau

Bevor es an den Bau der Sauna geht, gilt es zunächst mal einen geeigneten Platz zu finden – und das ist mitunter gar nicht so einfach. So kann eine Sauna zwar prinzipiell im Keller, im Garten oder auf der (Dach-)Terrasse errichtet werden. Allerdings nur, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Raum muss gut durchlüftet werden können und trocken sein. Modrige, feuchte Keller kommen daher nur bedingt in Betracht.
  • Ist der vorhandene Bodenbelag sowohl feuer- als auch wasserfest oder müsste ein entsprechender Boden erst verlegt werden?
  • Es müssen Anschlüsse für Wasser und Starkstrom vorhanden sein (oder zumindest verlegt werden können).
  • Ein Abluftrohr sollte installiert werden können.
  • Im Idealfall sollte der Platz für eine Dusche und einen zusätzlichen Ruhebereich ausreichen.

Zu guter Letzt muss natürlich auch die Atmosphäre im Raum passen. Wenn Sie Ihre Sauna auf einem ungemütlichen Dachboden errichten, dürfte es schwerfallen, so richtig in Wellness-Stimmung zu kommen.


Die Frage der Größe

Viele Heimwerker können nur schwer einschätzen, was eine angemessene Saunagröße ist. Prinzipiell gilt dabei: Ein Quadratmeter pro Person sollten Sie mindestens einplanen, besser 1,5. Möchten Sie ab und an zu viert Saunieren, ist eine Größe von 4 Quadratmeter (2 x 2 Meter) daher Pflicht. Zu groß allerdings sollten Sie Ihre Sauna auch nicht planen, denn mit zunehmender Größe schießen auch die Heizkosten in die Höhe.


Anschlüsse und Abluft: Hier muss der Fachmann helfen

Ganz wichtig: Ihre Sauna muss über die richtigen Anschlüsse verfügen, um funktionsfähig zu sein. Liebäugeln Sie etwa mit einem Saunaofen ab einer Leistung von 4 Kilowatt, ist ein 400 Volt Starkstromanschluss erforderlich. Installation und Anschluss des Saunaofens müssen Sie dabei immer von einem Fachmann durchführen lassen! In diesem Zusammenhang gilt es auch darauf zu achten, dass der Elektroanschluss ausreichend Abstand zu Wasser hat.

Zugleich müssen Sie sicherstellen, dass frische Luft in die Saunakabine und verbrauchte Luft nach außen gelangen kann. Und zwar ohne, dass dabei ein störender Zug entsteht.


Die Materialien

Einen besonderen Fokus sollten Sie auf die Auswahl der Sauna-Materialien legen. Der Bodenbelag etwa sollte sowohl wasser- als auch feuerfest sein, um den besonderen Sauna-Bedingungen standhalten zu können. Aber auch bei der Holzart für die Kabine gibt es so einiges zu beachten. So muss das verwendete Holz die extremen Temperaturschwankungen in einer Sauna unbeschadet überstehen können. Zugleich sollte das genutzte Holz möglichst harzfrei sein. In Frage kommt etwa nordische Fichte, die als sehr widerstandsfähig gilt.


Bausatz vs. Eigenbau

Sie müssen eine Sauna nicht unbedingt von Grund auf selbst planen und errichten. So gibt es mittlerweile auch fertige Bausätze inklusive Aufbauanleitung zu kaufen. Dabei erstehen Sie sämtliche für Ihre Sauna erforderlichen Materialien im Paket und sparen sich einen Großteil der stressigen und zeitaufwändigen Planung. Zu tun gibt es aber selbstverständlich auch bei einem Sauna-Bausatz noch mehr als genug.


Eigenleistung mit professioneller Hilfe kombinieren: die Vorteile

Sie erwägen den Saunabau in Eigenregie vor allem aus Kostengründen, schrecken vor dem immensen Aufwand des Großprojekts aber zurück? Dann sind Sie gegebenenfalls besser damit beraten, zunächst Ihre Verhandlungsspielräume auszuschöpfen. Gut möglich, dass der eine oder andere Anbieter einer Fertigsauna zu signifikanten Preisnachlässen bereit ist, wenn Sie ihm – etwa beim Aufbau – einen Teil der Arbeit abnehmen.


Was kostet eine Sauna der Marke Eigenbau?

Die Kosten für eine selbst gebaute Sauna lassen sich nicht pauschal beziffern. Sie hängen insbesondere von den gewählten Materialien, dem Preis des Saunaofens und der Größe der Sauna ab. Zudem erhöht sich der Preis, wenn Sie beim Bau teilweise externe Hilfe in Anspruch nehmen.


Fasssauna kaufen: die entspannte Alternative zum Bau in Eigenregie

Was viele Menschen, die eine Sauna selber bauen möchten, zunächst unterschätzen, ist der benötigte Zeitaufwand. Tatsächlich sind vier Monate Bauzeit häufig noch vergleichsweise optimistisch geschätzt. Immerhin dürften die wenigsten berufstätigen Menschen mehr als 10-15 Stunden pro Woche in ihr Sauna-Projekt investieren können.

Stellt man die eingesparten Kosten mit dem benötigten Zeitaufwand in Relation wird jedenfalls häufig klar, dass der Saunabau in Eigenregie längst nicht so rentabel ist, wie eingangs gehofft. Wenn es das Budget zulässt, ist es daher fast immer lohnenswerter, eine fertige Sauna zu kaufen.

Gut zu wissen: Unsere Holzfasssaunas sind im Handumdrehen einsatzbereit. Sie eignen sich für den Garten ebenso wie für die (Dach-)Terrasse.

Das Team von Meisel & Gerken Fasssauna wünscht Ihnen entspanntes Saunieren!