Holz-Fasssauna streichen oder ölen:
Das müssen Sie beachten

Sie möchten Ihre Holz-Fasssauna streichen oder ölen? Dann gilt es einige Punkte zu beachten. Anderenfalls drohen Schäden oder sogar gesundheitliche Beeinträchtigungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Aussenseite Ihrer Fasssauna richtig behandeln!


Darauf gilt es bei der Aussenbehandlung einer Sauna zu achten

Die Außenseite einer Sauna lässt sich in der Regel problemlos streichen, sodass Sie bei der Gestaltung freie Wahl haben. Prinzipiell haben Sie beim Anstrich zwei Möglichkeiten:

  • Holzfarben: Holzfarben sind deckend und erzeugen eine einheitliche Farbschicht auf dem Holz. Ihr großes Plus: Sie sind in nahezu allen denkbaren Variationen erhältlich, sodass Sie bei der Farbgestaltung freie Wahl haben. Die hohen Temperaturunterschiede können dem Anstrich allerdings zusetzen, sodass über kurz oder lang ein Nachstreichen nötig wird.
  • Holzlasuren: Holzlasuren schützen das Holz, ohne dabei dessen Poren zu verschließen. Daher sind sie in der Regel sehr langlebig. Und sie haben noch einen weiteren Vorteil: Mit ihnen lässt sich die natürliche Maserung des Holzes erhalten, was optisch oftmals gewünscht ist.<

Gut zu wissen: Prinzipiell sollten nur Saunen gestrichen werden, deren Wände dicker als 40 Millimeter sind. Anderenfalls könnten giftige Inhaltsstoffe bis in das Innere der Sauna vordringen – und dort beim nächsten Saunadurchgang sogar gesundheitliche Probleme verursachen. Eine Lasur ist daher oftmals dem Anstrich vorzuziehen.


Streichen erlaubt?

Nicht alle Fasssaunen dürfen von außen gestrichen werden. Insbesondere die Art und die Dicke des verwendeten Holzes entscheiden darüber, ob ein Anstrich bedenkenlos möglich ist. Fragen Sie daher unbedingt beim Hersteller nach, bevor Sie mit dem Streichen loslegen. Sollte letzteres nicht erlaubt sein, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Holz-Fasssauna zu ölen.


Sauna streichen: Schritt für Schritt

Wenn Sie Ihre Sauna streichen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Eine neue Sauna sollten Sie zunächst mehrere Male aufheizen und wieder abkühlen lassen, bevor Sie mit dem Streichen beginnen.
  2. Ältere Saunen, die schon einmal gestrichen worden sind, sollten Sie zunächst abbürsten oder vorsichtig schleifen.
  3. Sofern das Holz nicht imprägniert ist, empfiehlt es sich nun, eine Grundierung aufzutragen.
  4. Streichen Sie insbesondere den Türbereich, der mit dem Saunainnenraum in Kontakt kommt, vorsichtig. Es sollte keine Farbe ins Innere der Sauna gelangen.
  5. Lassen Sie die Farbe trocknen und streichen Sie im Anschluss noch einmal.
  6. Heizen Sie die Sauna abschließend einmal richtig auf und lassen Sie sie wieder abkühlen. Danach können Sie wieder saunieren.

Achtung: Innenbereich niemals streichen!

Die Außenseite Ihrer Sauna können Sie in vielen Fällen bedenkenlos streichen. Im Sauna-Innenraum sind Holzfarbe und -lasur dagegen tabu! Der Grund: Farbe würde der Beschaffenheit des Holzes schaden (bei Inbetriebnahme der Sauna besteht dann Verbrennungsgefahr!) und könnte beim Aufheizen zudem giftige Dämpfe freisetzen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, den Saunainnenbereich gegen Abnutzung zu schützen. Spezielle Sauna-Öle und Wachse helfen dabei, Gebrauchsspuren auf ein Minimum zu reduzieren. Auch hierbei gilt: Nach dem Ölen sollten Sie die Produkte trocknen lassen und die Sauna im Anschluss einmal ohne Gäste aufheizen.


Wichtig: Thermoholzsauna nur ölen!

Bei Fasssaunen aus Thermoholz gilt es die besonderen Eigenschaften des Thermoholzes zu berücksichtigen. Die thermische Behandlung sorgt dafür, dass das Holz vollkommen trocken und unlebendig wird. Es wird durch die thermische Behandlung witterungsbeständiger und unempfindlich gegen äussere Einflüsse, aber – und das ist hier entscheidend, es nimmt auch sehr schlecht Farbe auf. Farbanstriche auf Thermoholz halten nicht. Es ist daher wesentlich besser Thermoholz zu ölen.

Eine Thermoholz-Sauna sollten Sie nach dem Errichten mindestens einmal mit einem Holzpflege-Öl behandeln. Je nach Sonneneinstrahlung und Anspruch kann man die Behandlung gelegentlich wiederholen. Das Einölen beugt gleichzeitig Verschmutzungen vor und erleichtert die Reinigung.

Das Team von Meisel & Gerken wünscht Ihnen einen entspannten Aufenthalt
in Ihrer frisch gestrichenen (oder geölten) Fasssauna!