Sauna: Immunsystem stärken und Krankheiten vorbeugen

Die gesundheitlichen Vorteile einer Sauna sind vielseitig. Gerade mit Blick auf die Erkältungssaison interessant: Der Gang in die Sauna ist gut fürs Immunsystem. Das ist seit langem auch wissenschaftlich belegt. Aber warum stärken Saunabesuche eigentlich unser Immunsystem? Was passiert im Körper während des Saunierens? Und wie genau profitiert unser Immunsystem von regelmäßigen Schwitzkuren? Wir gehen der immunstärkenden Wirkung der Sauna auf den Grund.

TeeglassSauna


Das passiert im Körper in der Sauna

 

In der klassischen finnischen Sauna herrschen Temperaturen von bis zu 100 Grad Celsius. Das hat auch Einfluss auf unsere Körpertemperatur. Schon nach wenigen Minuten Saunieren steigt die Körpertemperatur um 1 bis 2 Grad Celsius. Die Temperatur auf unserer Hautoberfläche kann sogar um bis zu 10 Grad Celsius ansteigen. Allein dieser Anstieg der körpereigenen Temperatur setzt eine ganze Reihe von physischen Prozessen in Gang, die sich letztlich positiv auf unser Immunsystem auswirken:

  1. Die Hautporen öffnen sich und wir beginnen zu schwitzen.
  2. Die Gefäße weiten sich, wodurch die Durchblutung angeregt wird.
  3. Die Schleimhäute werden besser durchblutet und das Atmen fällt leichter.

So stärken Saunabesuche unser Immunsystem

Physisch betrachtet ähnelt der durch Saunieren in Gang gesetzte Prozess einem Fieber, wie es beispielsweise durch einen Infekt auftreten kann. Unser Körper wird daher auf natürliche Weise dazu angeregt, Abwehrstoffe gegen mögliche Krankheitserreger zu bilden. Zudem trägt das Befeuchten der Schleimhäute in den Atemwegen dazu bei, dass die Lunge besser mit grippalen Infekten umgehen kann.
Besonders gut funktioniert die Stärkung des Immunsystems in der Sauna, wenn der Körper gezielt dem Kontrast aus sehr heißen Saunatemperaturen und anschließenden Abkühlmaßnahmen ausgesetzt wird. Auf diese Weise wird zugleich das Herzkreislauf-System trainiert – ein wesentlicher Grund dafür, dass der Gang in die Sauna gesund ist. Zugleich wird der Körper daran gewöhnt, extreme Temperaturunterschiede besser zu verkraften. Das ist insbesondere im Winter wichtig, wo wir meist täglich aus der angenehm beheizten Wohnung, in die (nass)kalte Winterluft treten.
Dass der Besuch einer Sauna gut fürs Immunsystem ist, wird übrigens auch von wissenschaftlichen Studien untermauert. Bereits 1990 kam eine Studie zu dem Schluss, dass Saunieren die Wahrscheinlichkeit an einer Erkältung zu erkranken signifikant reduziert. Der Haken: Dieser Effekt tritt erst nach einigen Monaten – und nur bei regelmäßigen Saunagängen ein.

Wie Saunieren die Stressresistenz fördert

Saunieren stärkt das Immunsystem aber noch auf einem anderen Weg, den leidenschaftliche Saunabesucher nur allzu gut kennen. Der Hauptgrund, aus dem viele Menschen regelmäßig eine Sauna aufsuchen, ist der entspannende Effekt, der nach dem Schwitzen eintritt – und oftmals noch weit in den Tag hinein anhält. So ist Saunieren zugleich eine wahre Wunderwaffe gegen akuten Stress – und obendrein langfristig in der Lage, unsere Stressresistenz zu fördern. Da chronischer Stress bekanntermaßen unsere Immunabwehr herabsetzt, stärkt die wohltuende Auszeit, die Seele und Geist während und nach der Sauna genießen, auch das Immunsystem.

Keine Schutzwirkung vor Coronaviren

Gut zu wissen: Entgegen so mancher Behauptung genießen regelmäßige Saunagänger keinen besonderen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Dafür ist das Virus für unser Immunsystem zu neu. So kann der Besuch einer Sauna Corona keineswegs aufhalten. Denkbar ist allerdings, dass das durch Saunabesuche trainierte Immunsystem, Infektionen mit dem Coronavirus besser verkraften könnte. Wissenschaftliche Belege für diese Theorie gibt es unseres Wissens aber bislang nicht.


In der Sauna das Immunsystem stärken: So geht es richtig

Damit unser Immunsystem optimal von Saunagängen profitieren kann, gilt es eine Reihe von Punkten zu beachten. Eine Checkliste:

  • Saunieren Sie regelmäßig – mindestens ein- bis zweimal in der Woche.
  • Planen Sie für einen Saunagang zwischen 8 und 15 Minuten ein.
  • Verbinden Sie die Schwitzkur in der Sauna immer mit anschließenden Abkühlmaßnahmen.
  • Meiden Sie die Sauna bei einer Erkältung. Bei bestehenden grippalen Infekten – und insbesondere bei Fieber – belasten die hohen Temperaturen den Körper zusätzlich.
  • Hören Sie auf Ihren Körper und verlassen Sie die Sauna, wenn Sie merken, dass die hohen Temperaturen Ihrem Kreislauf zu schaffen machen.

Wie richtiges Saunieren im Detail aussieht, zeigen wir Ihnen ebenfalls in unserem Blog.


Immunsystem stärken: über die Grenzen der Sauna und weitere Chancen

 

Regelmäßige Saunabesuche können mit dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken. Fakt ist aber: Saunieren kann keine Wunder bewirken. Selbst leidenschaftliche Sauna-Freunde dürften daher ab und an von der einen oder anderen Erkältung heimgesucht werden. Wer Saunabesuche dagegen mit weiteren Anti-Stress-Methoden kombiniert, verpasst seinem Immunsystem einen echten Schub. Gut zur Stärkung des Immunsystems geeignet sind vor allem die folgenden Methoden.

  1. Ausdauersport: Ausdauersport ist erwiesenermaßen besonders gut zur Stärkung unseres Immunsystem geeignet. Das gilt neben Joggen und Radfahren insbesondere für Schwimmen. Praktisch: Letzteres lässt sich ganz hervorragend mit einem Saunagang kombinieren. Immerhin verfügen viele Schwimmbäder und Wellness-Einrichtungen über einen Saunabereich. Auf diese Weise kann Ihr Immunsystem gleich doppelt profitieren.
  2. Ausgewogene Ernährung: Auch die Ernährungsweise beeinflusst unser Immunsystem. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung etwa trägt mit dazu bei, die Immunabwehr zu stärken. Das gilt insbesondere für eine obst- und gemüsereiche Kost.
  3. Stressfreie Umgebung: Sind wir dauerhaft psychisch angespannt, schüttet unser Körper verstärkt das Stresshormon Cortisol aus. Ein dauerhaft erhöhter Cortisol-Spiegel wiederum setzt die Wehrfähigkeit unseres Immunsystems herab. Nicht ohne Grund haben dauergestresste Menschen häufig mit Herpes-Bläschen zu kämpfen, während das Herpesvirus bei entspannten Personen vom Immunsystem in Schach gehalten wird. Wer sich gestresst fühlt, tut also gut daran, im Alltag für Entspannung zu sorgen. Neben Saunieren bieten sich hierzu beispielsweise Yoga, Meditation oder autogenes Training an.

Die private Sauna – nicht nur für das Immunsystem ein Segen

Tipp: Am entspanntesten sauniert es sich in der privaten Sauna. Obendrein fällt es hier leichter, die notwendige Regelmäßigkeit einzuhalten, die es braucht, damit unser Immunsystem von der Sauna profitieren kann. Möchten Sie eine Fasssauna kaufen, sind Sie bei uns richtig. Wir bringen mehr als 20 Jahre Erfahrung im Fasssauna-Bau mit – und stehen Ihnen zu allen Fragen rund um das Thema Fasssauna gerne Rede und Antwort!

Das Team von Meisel & Gerken Fasssauna wünscht Ihnen viele entspannte Saunagänge
– und ein starkes Immunsystem für die nächste Erkältungssaison!